-AD-
-AD-
StartNewsUS-Senat kippt SEC-Regel für Kryptowährungen: Was Sie wissen müssen

US-Senat kippt SEC-Regel für Kryptowährungen: Was Sie wissen müssen

- Advertisement -
  • Die parteiübergreifende Unterstützung für die Entscheidung deutet auf eine mögliche Verlagerung der Regulierung digitaler Vermögenswerte hin.
  • Kritiker argumentieren, dass die Regelung die Innovation und die Kapazitäten der regulierten Finanzinstitute behindert.

Der US-Senat stimmte mit 60 zu 38 Stimmen für die Aufhebung einer Vorschrift der Securities and Exchange Commission (SEC), die es regulierten Finanzinstituten bisher untersagte, Kryptowährungen wie Bitcoin zu halten. Diese Resolution, bekannt als H.J. Res. 109, unterstreicht eine mögliche Verschiebung des regulatorischen Rahmens für digitale Vermögenswerte.

Die fragliche Vorschrift, Staff Accounting Bulletin (SAB) Nr. 121, hatte vorgeschrieben, dass Banken, die Kryptowährungen halten, diese als Verbindlichkeiten ausweisen müssen. Kritiker, darunter Michael Saylor, Mitbegründer von MicroStrategy, haben argumentiert, dass diese Anforderung die Fähigkeit der Banken, Verwahrungsdienstleistungen für Kryptowährungen anzubieten, auf unfaire Weise behindert.

“Wall Street will Bitcoin, das Repräsentantenhaus will Bitcoin und jetzt will der Senat Bitcoin.”,

schrieb er im sozialen Netzwerk X.

“Es gibt keinen wirtschaftlichen Grund für das Halten von Kapital gegen Vermögenswerte, die ein Unternehmen nicht besitzt und es wurde eindeutig nur getan, um regulierte Finanzunternehmen davon abzuhalten, Verwahrungsdienstleistungen anzubieten.”,

sagte er.

Die Entscheidung des Senats erfolgte, nachdem sich auch das Repräsentantenhaus mit 228 zu 182 Stimmen für die Aufhebung der Vorschrift ausgesprochen hatte. Diese parteiübergreifende Zustimmung in beiden Kammern deutet auf eine wachsende Anerkennung der Notwendigkeit hin, die Regulierungsansätze an den aufkeimenden Bereich der digitalen Vermögenswerte anzupassen.

Schumer am 1. Mai. Photo: Andrew Harnik/Getty Images

Der Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer, sowie mehrere Demokraten und die Mehrheit der Republikaner unterstützten die Aufhebung. Dieser breite Konsens spiegelt das große Interesse an der Förderung eines entgegenkommenderen regulatorischen Umfelds für Kryptowährungen wider.

Robert Leshner von Compound Labs betrachtet diese gesetzgeberische Maßnahme als den Beginn einer Reihe positiver Entwicklungen für die Kryptowährungsbranche. Die Digital Chamber, ein wichtiger Blockchain-Handelsverband, äußerte sich erfreut über die Entscheidung des Senats, die einen wichtigen Meilenstein für die Branche darstellt.

Austin Campbell, Gründer von Zero Knowledge Consulting, kritisierte die einseitige Umsetzung von SAB 121 durch die SEC. Er hob hervor, dass diese unnötige Belastungen für regulierte Unternehmen mit sich bringe und stattdessen nicht regulierten Verwahrern zugute komme.

Campbell betonte, dass es keine wirtschaftliche Rechtfertigung für die anfängliche Haltung der SEC gab, die nur dazu diente, traditionelle Finanzinstitute daran zu hindern, Kryptowährungsdienstleistungen anzubieten.

Mit Blick auf die Zukunft wartet die Resolution nun auf die Zustimmung von Präsident Joe Biden. Trotz der überwältigenden Unterstützung durch den Kongress hat das Weiße Haus mögliche Bedenken angedeutet. Die Regierung könnte ein Veto gegen die Maßnahme einlegen, da sie die Bemühungen der SEC um den Schutz der Anleger auf den Krypto-Asset-Märkten beeinträchtigen würde.

Die Reaktion der Branche auf die Abstimmung im Senat war überwältigend positiv und viele Interessengruppen betrachten sie als einen entscheidenden Schritt zur Integration von Kryptowährungen in die regulären Finanzdienstleistungen. Das endgültige Ergebnis hängt jedoch von der Entscheidung des Präsidenten ab, die noch ungewiss ist.

Diese gesetzgeberische Aktivität signalisiert eine breitere Akzeptanz digitaler Währungen und die Notwendigkeit eines regulatorischen Rahmens, der mit den technologischen Fortschritten Schritt halten kann. Auch wenn ein Veto des Präsidenten nicht ausgeschlossen werden kann, unterstreicht die parteiübergreifende Unterstützung für den Gesetzesentwurf einen bedeutenden Wandel hin zur Akzeptanz der Möglichkeiten, die Kryptowährungen bieten.

Disclaimer: ETHNews does not endorse and is not responsible for or liable for any content, accuracy, quality, advertising, products, or other materials on this page. Readers should do their own research before taking any actions related to cryptocurrencies. ETHNews is not responsible, directly or indirectly, for any damage or loss caused or alleged to be caused by or in connection with the use of or reliance on any content, goods, or services mentioned.
Isai Alexei
Isai Alexei
As a content creator, Isai Alexei holds a degree in Marketing, providing a solid foundation for the exploration of technology and finance. Isai's journey into the crypto space began during academic years, where the transformative potential of blockchain technology was initially grasped. Intrigued, Isai delved deeper, ultimately making the inaugural cryptocurrency investment in Bitcoin. Witnessing the evolution of the crypto landscape has been both exciting and educational. Ethereum, with its smart contract capabilities, stands out as Isai's favorite, reflecting a genuine enthusiasm for cutting-edge web3 technologies. Business Email: info@ethnews.com Phone: +49 160 92211628
RELATED ARTICLES

LATEST ARTICLES